Aktuelles

Spendenscheck vom SV Horn
07.06.2024

Im Rahmen des letzten Meisterschaftsspieles vom SV Horn (gegen St. Pölten) Ende Mai wurde in der Halbzeit-Pause der Obfrau, Katharina Gistinger, ein Spendenscheck in Höhe von unglaublichen 2.185 Euro überreicht. Dies war der Reinerlös aus der Veranstaltung „Sport & Mind Summit 2024“ vom SV Horn vom 8. Mai 2024. Wir sagen von ganzem Herzen AKSANTI – herzlichen DANK – an alle, die dazu beigetragen haben!


Veranstaltung mit dem SV Horn
20.05.2024

Am 8. Mai 2024 fand im VIP Bereich des Fußballclubs SV Horn die Veranstaltung "Sport & Mind Summit 2024" statt, bei dem Experten aus den Bereichen Sport und Persönlichkeitstraining als Speaker auftraten. Als Vortragende waren Helge Payer (ehemaliger Nationalteamtormann, Mentor, Coach, ORF Experte) mit "Traue deinem Impuls", Dalibor Ostojic (Mentor, Coach, Speaker) mit "Die neue Ära im Spitzensport: Mit emotionaler Intelligenz zu unübertroffenem Erfolg", Tom Berger (Head of Laola1, Sport-& Medienmanager) "Die Zukunft beginnt JETZT. Wie neue Technologien den Sport im 21. Jahrhundert beeinflussen werden" sowie Andreas Zinkel (Geschäftsführer SV Horn, Mutivationstrainer) "Mit MUT.IVATION und ENT.WICKLUNG zum Erfolg" auf. Auch wir von Aksanti waren mit der Vorstellung unseres Projektes dabei, denn der Reinerlös kam unserem Projekt zugute. Vielen herzlichen Dank dafür! 


Bewässerungsanlage ist aufgebaut
21.04.2024

Dank den vielen Spender:innen haben wir es geschafft, dass wir nun auf Aksanti eine Erweiterung der Bewässerungsanlage für unser Obst und Gemüse aufbauen konnten. Dafür wurde eine mit Solarenergie angetriebene Pumpe angeschafft, die das Wasser von unserem bestehenden Wasserspeicher zu einem weiter entfernten 3.000 Liter Tank transportiert. Von dort wurden 1.200 Meter lange schwarze Schläuche zu den Bäumen und Pflanzen gelegt. Jetzt fließt das Wasser in ausreichender Menge und ein Großteil der Ernte und Bäume konnte gerettet werden. Ein großes AKSANTI (Danke schön)!


WIR HABEN ES GESCHAFFT
11.04.2024

Wir sagen vielen lieben Dank an alle Spender:innen für unsere Bewässerungsanlage!! Dank Eurer großzügigen Unterstützung haben wir es geschafft, dass wir im Kongo Bewässerungsschläuche, Pumpe und eine Batterie für die Pumpe anschaffen können. Damit können wir einen großen Teil unserer Moringa Bäume, der Maisernte, der Sojapflanzen und viele andere Pflanzen und Bäume retten. Von ganzem Herzen AKSANTI (heißt Danke auf Suaheli) - sobald alles installiert ist, informieren wir über die Neuigkeiten!


Bitte um Unterstützung für Bewässerungssystem auf Aksanti
17.03.2024

Leider leiden wir auf Aksanti derzeit unter einer anhaltenden Dürre, die sich von Sambio her ausbreitet und den Süden vom Kongo erreicht hat. Ohne ausreichende Bewässerungsmaßnahmen laufen wir Gefahr, einen Großteil unserer Ernte (Mais, Manjok, Soja, etc.) und unserer gepflanzten Bäume (Moringa, Avocado, Mango, Zitrusfrüchte, usw) zu verlieren. Dies hätte nicht nur Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit für unsere Kinder im kommenden Jahr, sondern auch langfristig auf die Lebensgrundlage für Aksanti.

Wir müssen daher dringend Bewässerungsschläuche verlegen und eine Pumpe installieren, damit wir das Wasser vom Brunnen zu den Feldern leiten können. Diese Investition beläuft sich auf ca. 5.000 Euro. Um dieses Vorhaben zu realisieren, benötigen wir bitte dringend Hilfe:

Aksanti Konto mit dem IBAN: AT34 3200 0000 1232 5940 und dem Verwendungszweck „Bewässerung“

Vielen lieben Dank im Voraus – AKSANTI  - gemeinsam können wir diese Krise überwinden und eine nachhaltige Zukunft für Aksanti und die Kinder schaffen!


Bau des Fußballplatzes
18.02.2024

Auf Aksanti tut sich viel! Einerseits werden die neuen Pflanzen im Zuge der Umsetzung der Förderung der Stadt Wien gepflanzt (Soja und Moringa Bäume) und andererseits wird der Fußballplatz im Rahmen des Projektes "Mädchen durch Fußball stärken" des Sportministeriums gebaut. Dafür ist es nötig, dass große Maschinen zum Roden auf Aksanti waren, um den Platz für den Bau zu ebnen. Auch eine Walze ist erforderlich, um eine gute und vor allem lang anhaltende Qualität des Fußballplatzes zu gewährleisten. Auch eine Trainerin für die Mädchen und ein Trainer für die Burschen wurden schon für Aksanti gewonnen. Bald heißt es auf Aksanti; Ankick :-)


Kongo Abend bei "lawyers & more"
31.01.2024

Gestern Abend waren wir bei "lawyers & more, executive search & consulting" eingeladen und haben kongolesisches Essen und aktuelle Informationen über Aksanti mitgebracht. Alle Mitarbeiter:innen waren sehr an unserem Projekt interessiert und wollen es weiter unterstützen, um den Straßenkindern in und um Lubumbashi eine geglückte Zukunft zu ermöglichen. Und vielleicht schaffen wir gemeinsam das Geld für die schon lange überfällige Errichtung eines Zaunes rund um das 3 ha große Grundstück. Wir bedanken uns für diesen wunderbaren Abend und die tolle Unterstützung - AKSANTI :-)


Förderzusage des BM für Sport "Mädchen durch Fußball stärken"
29.12.2023

Wir freuen uns sehr, daß wir mit unserem Antrag"Mädchen durch Fußball stärken" das Bundesmini sterium für Sport für unser Projekt überzeugen konnten. Mit dieser hohen Förderung von über EUR 80.000,- werden wir einen großen Meilenstein auf Aksanti in Bezug auf Sport, Gesundheit und selbstbestimmtes Leben erreichen. Wir bauen einen Fußballplatz mit einer kleinen Trinbüne, 2 Umkleidekabinen und einer Umzäunung (damit unsere Tiere nicht den schönen Rasen fressen). Außerdem gründen wir eine "Aksanti-Fußball-Akademie" und werden damit eine Mädchen- und eine Burschen-Fußballmannschaft gründen. Mädchen-Fußball gibt es offiziell im Kongo erst am 18, aber mit einer eigenen Akademie kann man das in den eigenen Statuten festlegen, dass es schon früher eine Mädchen-Mannschaft gibt. Sehr dankbar für diese tolle Unterstützung wünschen wir allen ein glückliches und gesundes Jahr 2024 !


Wir begrüßen unsere neuen Straßenkinder
09.11.2023

Jambo! 
seit 2 Wochen leben 5 neue Kinder auf Aksanti - 3 Mädchen und 2 Buben im Alter zwischen 6 und 10 Jahren haben ein neues Zuhause gefunden. Alle Kinder beginnen mit der ersten Schulklasse und leben in einem neuen Wohnhaus auf Aksanti. Die Aufnahme der neuen Kinder haben wir vor allem dem Projekt gegen Armut der Stadt Wien zu verdanken. Sie haben sich schon ein wenig eingelebt und manchmal huscht schon ein Lächeln über ihr Gesicht. Wir bedanken uns auch bei den Paten:innen für unsere neuen Kinder, die damit einen wichtigen Beitrag für ein Leben mit einer positiven Zukunft leisten. AKSANTI !


1. Charty Event von Aksanti im Katcheli
05.10.2023

Am 28. September 2023 fand unser 1. Aksanti Charty Event im Lokal Katcheli gleich beim Karmelitermarkt statt. Es war ein Abend mit Original kongolesischem Essen - selbst und frisch zubereitet - untermalt mit kongolesischer Musik. Mehr als 60 Personen sind der Einladung von Aksanti und Katcheli gefolgt und waren an dem Projekt für die Straßenkinder im Kongo sehr interessiert. Ein Video und eine lebhafte Präsentation über Aksanti waren der Mittelpunkt der Veranstaltung. Der Abend war ein voller Erfolg: fast EUR 2.000,- Spenden, Patenschaft für 1 Straßenkind, Patenschaften für 2 Schulkinder und Unterstützung bei der Vereinsarbeit. Ein großes Dankeschön - AKSANTI an alle Spender:innen und an Nare, die uns ihr Lokal kostenlos zur Verfügung gestellt hat. 


Förderung der Stadt Wien "Nahrung und Diversifikation" erhalten
11.09.2023

Hurra - wir freuen uns sehr, auch heuer wieder den Zuschlag für unser eingereichtes Projekt zum Thema "Nahrung und Diversifikation" für Aksanti in Höhe von EUR 30.000,- erhalten zu haben. Das zeigt das Vertrauen der Stadt Wien in unseren Verein Aksanti, da wir bereits zum vierten Mal diese Unterstützung zugesprochen bekommen haben. Mit diesen Förderungen konnten und können wir Meilensteine in der Verwirklichung des Aksanti Zentrums erreichen. Diesmal sind ua dabei: Beginn der Bienenzucht und Erzeugung von Honig, Erweiterung der Landwirtschaft mit Soja Anbau und Moringa Bäumen, Diversifikation unserer Viehwirtschaft mit einem weiteren Stall und Kauf von Perlhühnern, Wachteln und anderen Hühnersorten, Anschaffung einer Maschine zur Futterherstellung sowie Ausbau der Stromerzeugung und der Wasserleitungen. AKSANTI / DANKE für diese tolle Unterstützung!


Ernte unserer ersten Kochbananen
17.08.2023

Unglaublich! Nach nicht einmal 2 Jahren, als die Bäume gepflanzt wurden, konnten wir die ersten Kochbananen ernten. Die Kochbananen unterscheiden sich von den "normalen" süssen Bananen, dass die Bananen nicht in Reih und Glied nach oben angeordnet sind. Ein Bananenbaum trägt nur einmal, aber er hinterlässt viele kleine neue Bananenbäume. Diese Ernte verdanken wir der Förderung des Bundesministeriums für Soziales - vielen herzlichen Dank !


Nachmittags ist Spielen angesagt
10.08.2023

Am Nachmittag ist Zeit zum Spielen. Oft schnappen sich die Kinder einen Ball und spielen Fussball oder eine Art Völkerball. Dazu kommen auch andere Kinder aus dem Ort. Bei unserem Besuch im Kongo haben wir natürlich die Zeit genutzt, um mit Ihnen "Reise nach Jerusalem", Seifenblasen, Sackhüpfen, Versteinern, Eierlauf, usw zu spielen. Ein Kinderlachen erwärmt ein Herz - viele Kinderlachen die ganze Welt :-) 


Spielen in der Pause
28.07.2023

Die Schulkinder bei Aksanti haben 3 Stunden Unterricht mit kleinen Pausen. Dann gibt es eine große Pause und dann nochmals 3 Stunden Unterricht mit kleinen Pausen. In der großen Pause wird im Freien gespielt. Die Mädchen hüpfen Tempel und springen "Gummihüpfen" und die Burschen beschäftigen sich mit einem gemeinsam strategischem Spiel für alle. Bevor alle Kinder wieder in die Klasse gehen, gibt es noch ein Ritual, bei dem die Kinder zu einem Lied bestimmte Bewegungen machen. So sind sie wieder gut konzentriert für den Unterricht :-)


Mittagessen auf Aksanti
22.06.2023

Nach der Schule gibt es für alle Aksanti Kinder ein ausgewogenes Mittagessen. Nicht fehlen darf Fufu - das sind Bällchen, wo Maismehl in Wasser gekocht wird. Fufu wird mit den Fingern und gemeinsam mit Pondu (gekochte Blätter der Manjok-Pflanze) und gebratenem Fisch gegessen. Danach gibt es noch Reis mit Besteck und kleine Fische mit Sauce. Natürlich werden vor und nach dem Essen die Hände gewaschen. Und ausnahmsweise gibt es Zuckerwasser dazu ;-)  Bon appétit !


Schulunterricht auf Aksanti
03.06.2023

Um 7.30 Uhr beginnt die Schule - 3 Stunden Unterricht, dann gibt es eine längere Pause mit Bewegung. Danach sind wieder 3 Stunden Unterricht angesagt und anschließend gibt es Mittagessen. In der Klasse werden Kinder der ersten und zweiten Klasse gleichzeitig unterrichtet und es besuchen nicht nur die Aksanti Kinder die Schule, sondern auch viele Kinder vom Ort. Manche Kinder aus dem Ort werden auch finanziell von Aksanti unterstützt. Näheres dazu finden Sie unter "Unterstützen" Patenschaft Schulkinder. Vielleicht möchten auch Sie einem Kind aus dem Ort die Möglichkeit einer guten Schulbildung ermöglichen? Danke schön dafür :-)


Frühstück für unsere Straßenkinder
23.05.2023

"Bonjour" - um 6.00 Uhr läutet der Wecker für unsere Straßenkinder und der Tag beginnt mit dem Morgengebet. Um 6.30 geht es zur Morgenwäsche und um 7.00 Uhr beginnt bereits das Frühstück. Dieses besteht aus einem großen Stück Baguette mit Margarine, Milchreis, Soja und einem heißen Tee. Ein regelmäßiges Frühstück in diesem Ausmaß ist im Kongo keine Selbstverständlichkeit und unsere Kinder genießen es, dass sie mit einem vollen Magen und viel Energie in den Tag starten können. Im Anschluss daran beginnt bereits um 7.30 Uhr die Schule. Auf geht's in einen neuen wundervollen Tag :-) 


2 Vorstandsmitglieder sind auf Besuch bei Aksanti Kongo
21.05.2023

Herr Lenge Mpunga und Frau Katharina Gistinger (Obleute des Vereins in Österreich) sind derzeit bei Aksanti im Kongo auf Besuch. "Es ist unglaublich, welche Fortschritte es in den letzten 2 Jahren hier gegeben hat: umfangreiche Land- und Viehwirtschaft, großes Gesundheitszentrum, Versorgung mit Strom und Wasser, Sportplatz und die Zusammenarbeit mit dem Dorf Maksem funktioniert hervorragend. Außerdem haben sich die Straßenkinder sehr gut entwickelt: sowohl physisch als auch psychisch" zeigt sich Frau Gistinger begeistert von Aksanti Kongo. 


Viehwirtschaft beginnt
11.04.2023

Die ersten 10 Ziegen und 10 Schafe aus dem Projekt des Bundesministeriums für Soziales sind auf unserem Aksanti Grundstück angekommen. Sie sind eingezäunt und haben einen Stall, der auf die Tiergattung abgestimmt ist. Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass wir einen weiteren wichtigen Schritt zu unserem Ziel der Selbsterhaltung damit geschafft haben. Und wir warten noch auf weitere Tiere :-)


Landwirtschaftsunterricht für Aksanti Schulkinder
12.03.2023

Von einem ausgebildeten Agronom, der tourlich auf unserem Grundstück arbeitet, werden die Schulkinder von Aksanti immer wieder in Bezug auf Landwirtschaft im Kongo anschaulich unterrichtet. Hier darf nun jedes Kind etwas pflanzen, das dann in weiterer Folge immer wieder gegossen wird von den Kindern und dann auch geerntet und gegessen wird. Die Kinder lernen hier spielend viel über den Anbau von Gemüse für die Selbsternährung. 


Erstes Baby kommt im Aksanti Gesundheitszentrum zur Welt
12.03.2023

Am 11. Februar 2023 kommt das erste Baby in unserem neu eröffneten Gesundheitszentrum auf die Welt. Ein Zeichen, dass unser Dispensaire von der gesamten umliegenden Bevölkerung sehr gut angenommen und geschätzt wird. Mutter und Baby sind wohlauf und konnten die Klinik natürlich schon verlassen. Mittlerweile wurden bereits 3 Babies auf Aksanti geboren. 


Erste Untersuchungen im neuen medizinischem Zentrum
08.02.2023

An drei Tagen in der Woche ist unser Arzt, Herr Dr. Dan, mit seinem Team (2 Krankenpfleger:innen) in unserem medizinischen Zentrum. Gleich nach der Eröffnung wurden alle unsere Mitarbeiter vom Aksanti Zentrum untersucht. Unsere Kinder wurden schon davor tourlich von Herrn Dr. Dan angeschaut. So ist gewährleistet, dass mögliche Erkrankungen rechtzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen gesetzt werden können. 


Feierliche Eröffnung unseres medizinischen Zentrums
08.02.2023

Am Donnerstag, 26. Jänner 2023, wurde unser medizinisches Zentrum in Anwesenheiten des Clan-Chefs (zu vergleichen mit einem Bürgermeister in Österreich) von unserem Ort Maksem sowie politischen Vertretern der örtlichen Gesundheitsbehörde eröffnet. Nicht nur alle Bewohner unserer Aksanti-Gemeinschaft waren dabei sondern auch viele Dorfbewohner haben den Feierlichkeiten beigewohnt. Unser medizinisches Zentrum ist für unsere Straßenkinder und Mitarbeiter von Aksanti, aber auch für die gesamte umliegende Bevölkerung. 


Bau eines medizinischen Zentrums
23.01.2023

Die Möglichkeit für medizinische Versorgung ist dank unseres neu gebauten Dispensaire möglich. Gesundheit für unsere Aksanti-Kinder ist uns sehr wichtig und wir sind froh, dass mit dem Bau die angemessene Gesundheitsversorgung für jeden einzelnen nun möglich ist.


Weihnachtsfeier
23.01.2023

Unsere 6 Aksanti-Kinder sowie die 2 Schulkinder aus dem Ort haben gemeinsam mit der Familie unserer Lehrerin Carmel das erste Weihnachten in ihrem Leben gefeiert. Auch wenn im Kongo Weihnachten nicht so groß gefeiert wird, so gab es ein gutes Essen und ausnahmsweise einen Softdrink dazu.


Weihnachtsgeschenke
23.01.2023

Sowohl unsere 6 Aksanti-Kinder als auch 2 Schulkinder haben bereits einen Paten/eine Patin hier in Österreich. Deshalb war es möglich, dass die Kinder ein Geschenk zu Weihnachten erhalten haben: die Mädchen haben sich alle ihre erste Puppe gewünscht und die Buben ihr erstes Auto. Die Freude war riesengroß! Vielen lieben Dank in diesem Zusammenhang an alle Paten und Patinnen - AKSANTI


Valida Weihnachtsfeier
23.01.2023

Am 14.12.2023 durften 2 Vorstandsmitglieder das Projekt Aksanti bei der Weihnachtsfeier von Valida präsentieren. Mehr als 700 Euro wurde von den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für Valida gespendet. Der Betrag wurde dann seitens des Vorstandes sogar noch verdoppelt. Vielen herzlichen Dank dafür!


Stromversorgung am ganzen Grundstück
23.01.2023

Der Strom am ganzen Grundstück wird durch Solarpanelen und einen Dieselaggregat erzeugt. Dadurch ist ua gewährleistet, dass die Medikamente in unserer Arztpraxis rund um die Uhr gekühlt werden. Aber auch die Beleuchtung am Grundstück ist dadurch möglich geworden. Außerdem ist es für die Umsetzung unserer nächsten Projekte essentiell.